Folgen Sie uns:

Sicheres Fahren

STRESS

Wissenswertes

Zeitdruck und verstopfte Straßen gehören zum Alltag auf Österreichs Straßen, damit ist Stress am Steuer vorprogrammiert. Der Stress wiederum erschwert es dem Fahrer sich aufs Fahren zu konzentrieren, weshalb es zu Fehlern und schlimmstenfalls zum Unfall kommt.

Durch eine gute Routenplanung, ein angemessenes Zeitmanagement, eine kritische Selbstkontrolle vor und während der Fahrt sowie eine vorausschauende Fahrweise kann jedoch vermieden werden, dass einen bspw. der stressige Arbeitstag im Fahrzeug aus der Ruhe bringt.

Fahranfänger sollten aufgrund ihrer fehlenden Fahrpraxis außerdem auf jede Art von Ablenkung während der Fahrt (vor allem Smartphone-Benutzung aber auch zB lärmende Mitfahrer) verzichten und mit Hilfe von Verkehrsinformationsdiensten Stresssituationen wie Staus aktiv vermeiden.

 

Facts

Um Zeit zu sparen, wird in Stresssituationen oft das Gaspedal strapaziert. Untersuchungen zeigen jedoch, dass selbst auf mehreren hundert Kilometern auf diese Weise nur wenige Minuten eingespart werden können.

Demgegenüber steht neben einem erhöhten Unfallrisiko ein wesentlich höherer Benzinverbrauch und im Falle von Gesetzesübertretungen, die Gefahr der Sanktionierung.

Befragungen von Unfallfahrern zeigen weiterhin, dass Verkehrsunfälle aufgrund von überhöhter bzw. unangepasster Geschwindigkeit oder eines zu geringen Sicherheitsabstands oftmals auf Stress zurückzuführen sind.

Stress und dessen Auswirkungen spielen demzufolge auch im Zusammenhang mit dem Unfallgeschehen eine große Rolle.

 

Weiterführende Links

2 facebook share Google Share pinterest share